Logo_13_Kloska

Analyse eines Markenzeichens

Dies ist eine kurze Analyse eines bestehenden Markenzeichens und anschließend ein sinnvoller Vorschlag für einen ReLaunch des Markenzeichens, bzw. Entwicklung einer Dachmarke. Dieser erhält die bestehende Idee hinter dem Zeichen, aber macht die Marke gleichzeitig fit für die Zukunft.

Das »K« mit dem Kreis darin erinnert an einen Schiffsbug und ist vermutlich das erste Signet in diesem Logo gewesen. Dazu gekommen ist dann ein Anker, der sowohl vom runderen Zeichnungsstil als auch von den Details nicht zum ersten Signet passt. Die Typographie unterstützt beide Signets in keiner Weise.

Alle Elemente sind willkürlich im Raum angeordnet und folgen keiner Ausrichtung, bzw. geben auch keine Ausrichtung vor. Es ist schwierig, dieses Logo auf Kommunikationsmitteln sinnvoll zu platzieren, sodass andere Elemente dazu passen.

Außerdem ist die Strichstärke bei den beiden Hauptwörtern »Kloska« und »Group« unterschiedlich. Da die Buchstaben aber zusammengefügt sind, sollte sie gleich sein. Hier auch wieder die Ausrichtungsproblematik von »KloskaGroup« zur Unterzeile. Die Wahl der Schriftart ist nicht zeitlos genug.

Die Reproduzierbarkeit des Logos bei kleinen Darstellungen stößt schnell an ihre Grenzen.

Logo_14_Kloska

Entwicklung des neuen Markenzeichens

Die Marke »Kloska« ist die Dachmarke für alle Unternehmen, die zur »Kloska Group« gehören. Dies Dach dient als Versprechen für die Kunden der ganzen Gruppe. Sozusagen ein Qualitätssiegel. Deshalb muss das Logo auch möglichst einfach und prägnant sein und trotzdem die Identität des bestehenden Markenzeichens einfangen.

Es wurde eine eigenständige und moderne Schriftenfamilie gewählt, die eigens für dieses Markenzeichen überzeichnet wurde. Die Schrift ist zeitlos und passt in die heutige Art von Markenzeichengestaltung. Der Anker als Gestaltungselement des vorigen Logos wurde übernommen und von der Gewichtung dem Namen »Kloska« gleichgestellt.

Mit der Wahl einer frischen Komplementärfarbe wird der nachhaltige und umweltfreundliche Aspekt der Gruppe gestärkt. Das Wort »Group« ist leichter und kleiner und tritt gegenüber dem Namen etwas in der Hintergrund. Allerdings hat diese Version noch nicht soviel Halt und Eigenständigkeit, wie ich es mir vorstelle. Deshalb bitte zu Schritt 3 wechseln.

Logo_17_Kloska

Das finale Markenzeichen

Der Anker wurde in den Namen integriert. So wirkt er als untrennbare Einheit des Namens »Kloska« mit dem Bezug zur maritimen Schiffswelt. Durch den Zusatz »A MEMBER OF« bekommen alle Firmen unterhalb der Dachmarke »Kloska« das Qualitätssiegel verliehen.

Das neue Markenzeichen funktioniert sowohl linksbündig, rechtsbündig und zentriert und ist auch in kleinsten Größen reproduzierbar. Es ist einfach, reduziert und sagt trotzdem alles aus, wofür bereits das bestehende Markenzeichen steht. Allerdings ist dieses Markenzeichen für die Zukunft gerüstet und wird im hart umkämpften Markt Signalwirkung haben.